Turbulent Journey || Turbulente Reise

|| English & deutschsprachige Version

Turbulent Journey – Hypnosis 3

There are a lot of “first times” in our life. I had one of these experiences and it still leaves me thinking…

How I got here ->

How I prepared myself for the unknown ->

Wanting to describe my first experience with hypnosis and traveling back into previous lifes, I’m caught in mixed emotions. It’s totally okay to be skeptical about it – as much as it is to open yourself up for the unknown and for anything, that can’t be proven. I am a person, who is open to the unseen, to magic and mystic and anything beyond the unknown. At the same time, I’m curious. I question and investigate. Anyhow sometimes it even is hard for myself to simply believe. I’m trying to have a deeper understanding and I try to wrap it all up in words.

Imagine you’re not supposed to write in order to keep the experiences and impressions within your own circle, to have it developed and reach every atom of your being. Not writing can be torturing. Twice, I kept myself away from writing and I noticed all these words sneaking in and screaming for being exposed.

A story, that needs to be heard: a story of my soulmate and myself. Being an old soul with the strong belief of having had many lifes before, I do understand that we meet other souls on our way. We meet them over and over again. Sometimes our karma is tied to another. Sometimes there is a strong connection. Sometimes soulmates meet and when ever they do, it’s magical.

As I met my soulmate years ago, it was the beginning of a new journey. A journey towards myself, to our hidden past and baby steps within our new current future. We did not want to think about tomorrow, it was about being here and now, while we were sizing the day and whatever was beyond. Nowadays we share our past and we speak about ideas for the future, while being stuck in a reality of limiting ourselves to phone-calls only. Our every day life takes place without another.

I wondered where our restrictions are coming from. He previously stated that he doesn’t think anyone is strong enough to remain by his side as he is facing such bad and challenging karma. Apparently our connection is strong and after all l’m by his side facing both of our realities no matter what.

Seeking for answers and being curious, I turned myself to hypnosis… Wondering if I can go back in time in order to look for previous lifes. And I did, I’ve been on this journey and my mind sent me some pictures. It was awkward still feeling my body and being in control of my mind and at the same time wondering where my weired impressions and feelings are coming from. It was intense. An emotional journey and rich experience.

I had tears rolling down my cheeks as I was looking into that fragment of a silent history. I saw myself on a giant wooden merchant ship, approximately in 18th century. I was there with some other ladies, traveling on pleasure. We were wealthy, superficial and all about beautiful dresses and jewelry. We wanted to be seen and were excited about flirting with the young men on the boat, looking for the perfect match and marriage. There was a little dinner-party for that eve coming up and I was happy to meet that one young man again. We were waiting for that social get together as it allowed us to spend time together.

It was a huge disappointment things did not turn out as desired. The merchant chip got taken over by pirates. We were all outside on the deck of ship and there were some fights going on. The women were disappointed the party wouldn’t take place that eve and worried about their beautiful dresses and jewelry. It was a confusing situation. As lots of men got killed, women started crying and screaming.

My love was trying to protect me. He knew the pirates would be taking the women with them and the most beautiful ladies would get raped first. He strongly wanted to watch out for me. He protected me with his own life and got seriously hurt. That was the time as I jumped in: Being hypnotized, I had some kind of superpower. I took one of the swords and stood up for myself. I fought like a strong lion and managed to win over the situation. A lot of people got killed on the ship, while the remaining ones were free for good.

I saw my love injured and I knew he was about to die. He was proud seeing me fight like a lion and wondered when I learned it. I was fortunate, I was able to speak to him. I said good by before my love passed away and thanked him for watching out for me. There is no need to worry about me, I assured. I can watch out for myself.

I can watch out for myself! That’s the lasting imprint I got from that journey. I felt the love we shared and the frustration of not being together for good. But we both agreed, it’s gonna be alright. We both felt relieved, realizing I am stronger than he thought. This lesson was about letting go and empowering myself. An interesting experience.

Photo by Pixabay on Pexels.com

Turbulente Reise – Hypnose 3

Es gibt viele “erste Male” in unserem Leben. Ich hatte kürzlich eine dieser Erfahrungen, und es hinterlässt mich nachdenklich…

Wie es zu alledem kam ->

Wie ich mich auf das Unbekannte vorbereitete ->

Ich möchte meine ersten Erfahrungen mit Hypnose beschreiben und wie ich in frühere Leben zurückkehrte. Ich bin in gemischten Gefühlen gefangen. Es ist völlig in Ordnung, skeptisch zu sein, wenn man sich dem Unbekannten zuwendet, offen gegenüber dem, was nicht bewiesen werden kann. Ich bin eine Person, die offen ist für das Unsichtbare, für Magie und Mystik und für alles, was über das Unbekannte hinausgeht. Gleichzeitig bin ich neugierig. Ich frage und untersuche. Gleichwohl fällt es mir manchmal schwer, einfach zu glauben. Ich versuche ein tieferes Verständnis zu entwickeln und bin bemüht alles in Worte zu fassen.

Stelle dir vor nicht schreiben zu sollen, um die Erfahrungen und Eindrücke in deinem eigenen Kreis zu halten, damit sie sich entwickeln und jedes Atom deines Seins erreichen. Nicht schreiben dürfen, kann quälend sein. Zweimal sollte ich mich dem Schreiben fern halten, und ich bemerkte, dass sich all diese Worte hereinschlichen und laut schrien, um ihren Raum einzunehmen.

Eine Geschichte, die gehört werden muss: eine Geschichte von meinem Seelenverwandten und mir. Als alte Seele mit dem starken Glauben, schon viele Leben gehabt zu haben, verstehe ich, dass wir auf unserem Weg andere Seelen treffen. Wir treffen sie immer wieder. Manchmal ist unser Karma an ein anderes gebunden. Manchmal besteht eine starke Verbindung. Manchmal treffen sich Seelenverwandte und wann immer sie dies tun, ist es magisch.

Als ich vor Jahren meinen Seelenverwandten traf, war dies der Beginn einer neuen Reise. Eine Reise zu mir selbst, zu unserer verborgenen Vergangenheit und zu kleinen Schritten in unserer neuen gegenwärtigen Zukunft. Wir wollten nicht an morgen denken, es ging darum, hier und jetzt zu sein, während wir den Tag schätzten und was es auch immer darüber hinaus gab. Heutzutage teilen wir unsere Vergangenheit und sprechen über Ideen für die Zukunft, während wir uns einer Realität befinden, in der wir uns auf Telefonanrufe beschränken. Unser Alltag findet ohne einander statt.

Ich habe mich gefragt, woher unsere Einschränkungen kommen. Er sagte mal, dass er nicht glaubt, dass jemand stark genug ist, um an seiner Seite sein Karma zu ertragen. Augenscheinlich ist unsere Verbindung stark genug, schließlich bin ich an seiner Seite und betrachte beide unserer Realitäten, egal was passiert.

Ich suchte nach Antworten und war neugierig. Ich wandte mich der Hypnose zu. Ich fragte mich, ob ich in der Zeit zurückgehen kann, um in früheren Leben zu suchen. Und ich habe es getan, ich war auf dieser Reise und meine Gedanken haben mir einige Bilder geschickt. Es war unangenehm, immer noch meinen Körper zu fühlen und die Kontrolle über meinen Geist zu haben und sich gleichzeitig zu fragen, woher meine fremden Eindrücke und Gefühle kommen. Es war intensiv. Eine emotionale Reise und eine reiche Erfahrung.

Mit Tränen auf den Wangen blickte ich in dieses Fragment einer stillen Geschichte. Ich sah mich auf einem riesigen hölzernen Handelsschiff, ungefähr im 18. Jahrhundert. Ich war mit einigen anderen Damen dort und bin aus Vergnügen gereist. Wir waren reich, oberflächlich und drehten uns um schöne Kleider und Schmuck. Wir wollten gesehen werden und freuten uns darauf, mit den jungen Männern auf dem Boot zu flirten und nach der perfekten Verbindung und Ehe zu suchen. An diesem Abend sollte es eine kleine Dinner-Party geben, und ich freute mich, diesen einen jungen Mann wiederzusehen. Wir warteten auf dieses gesellige Beisammensein, da wir auf diesem Weg Zeit miteinander verbringen durften.

Es war eine große Enttäuschung, dass die Dinge nicht wie gewünscht verliefen. Das Handelsschiff wurde von Piraten übernommen. Wir waren alle draußen auf dem Schiffsdeck und es gab einige Kämpfe. Die Frauen waren enttäuscht darüber, dass diese Party später am Vorabend nicht stattfinden konnte, und hatten Angst um ihre schönen Kleidern und ihren Schmuck. Es war eine unübersichtliche Situation. Als viele der Männer getötet wurden, fingen die Frauen an zu weinen und zu schreien.

Meine Liebe versuchte mich zu beschützen. Er wusste, dass die Piraten die Frauen mitnehmen würden und die schönsten Damen zuerst vergewaltigten. Er wollte unbedingt auf mich aufpassen. Er beschützte mich mit seinem eigenen Leben und wurde schwer verletzt. Das war die Zeit, als ich einsprang: In Hypnose hatte ich eine Art Superkraft. Ich nahm eines der Schwerter und stand für mich ein. Ich habe wie ein starker Löwe gekämpft und es geschafft, die Situation für mich zu gewinnen. Viele Menschen wurden auf dem Schiff getötet, während die übrigen endgültig frei waren.

Er war ernsthaft verletzt, meine Liebe, und ich wusste, dass er gleich sterben würde. Er war stolz darauf, mich wie eine Löwin kämpfen zu sehen und fragte sich, wo ich es gelernt hatte. Ich hatte Glück, ich konnte mit ihm sprechen. Ich verabschiedete mich, bevor meine Liebe verstarb, und ich dankte ihm, dass er auf mich aufgepasst hatte. Er brauche sich keine Sorgen um mich zu machen, versicherte ich. Ich kann auf mich selbst aufpassen.

Ich kann auf mich selbst aufpassen! Das ist der bleibende Eindruck, den ich von dieser Reise mitbekommen habe. Ich fühlte die Liebe, die wir teilten und die Frustration, nicht für immer zusammen zu sein. Aber wir waren uns einig, es wird alles gut. Wir beide waren erleichtert, als wir merkten, dass ich stärker bin als er dachte. In dieser Lektion ging es darum, loszulassen und mich selbst zu stärken und zu bevollmächtigen. Eine interessante Erfahrung.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.