The Path Of Hypnosis || Der Weg Der Hypnose (2)

|| English & deutschsprachige Version

Please also visit my first post concerning this topic:

Hypnosis || Hypnose (1)

…a journey through my own magic wonderland, to strengthen my abilities and to surround myself with what ever has a meaning to me.

The Path Of Hypnosis

Preparing yourself to be hypnotized can be very exciting and interesting. Starting this long journey needs good preparation and shouldn’t be underestimated. You really need to be comfortable with yourself and the person, who is doing the hypnosis. It’s about trust and opening yourself up. It’s letting go of any expectation. It is a creative travel within yourself, looking for answers by going through all those images, you got stored in your soul. It’s nothing magical, it’s about being in touch with your conscious and subconscious mind.

I had my first appointment for hypnosis and was surprised, how familiar it felt. Two years ago, while being in a sanatorium, I had conversations with a doctor, who was interested in alternative medicine and who was working with “energy fields”. The sessions I joined back then were similar to what I just experienced in a hypnotic state. I realized, I easily can be hypnotized. I started my travel right away and intuitively aimed for what felt good to me. I enjoyed being at peace with myself.

I used the possibility to clean my own thoughts and emotions by pure imagination, standing under a wonderful Waterfall and rinsing off all that dirt that felt like blockades to me. Three times I felt reaching different levels of hypnotic states. In the process of cleaning, I clearly saw a pair of very small yellow children’s shoes, that were rinsed off with water. An experience that made me feel lighter, fresh and happy.

During the first session of hypnosis it is important to create something like a “save place” you easily can turn to, when it is of need. I found my save place on a huge field full with flowers. There was a valley near by, with a little pond and a weeping willow. Underneath the old weeping willow was a wooden bench that invited me to sit down and take a rest. Welcome to my save place.

After my first two hours preparation session, I was asked to give myself 72 hours of leaving all those ideas soak within myself. No talking nor writing about it. It was on me to have that experience work inside myself first and simply watch, how it feels and what it might bring into my life…

Photo by Pixabay on Pexels.com

Der Weg Der Hypnose

Sich darauf vorzubereiten, hypnotisiert zu werden, kann sehr aufregend und interessant sein. Der Beginn dieser langen Reise erfordert eine gute Vorbereitung und sollte nicht unterschätzt werden. Man muss sich wirklich wohl fühlen mit der Person, die die Hypnose durchführt. Es geht um Vertrauen und darum, sich zu öffnen. Das Loslassen aller Erwartungen. Es ist eine kreative Reise in sich selbst, auf der man nach Antworten sucht, indem man all diese Bilder durchgeht, die man in der Seele gespeichert hat. Es ist nichts Magisches, es geht darum, mit dem eigen Bewusstsein und Unterbewusstsein in Kontakt zu treten.

Ich hatte meinen ersten Termin für Hypnose und war überrascht, wie vertraut es sich anfühlte. Vor zwei Jahren hatte ich in einem Sanatorium Gespräche mit einem Arzt, der sich für alternative Medizin interessierte und mit “Energiefeldern” arbeitete. Die Sitzungen, an denen ich damals teilgenommen habe, ähnelten denen, die ich gerade in einem hypnotischen Zustand erlebt habe. Mir wurde klar, dass ich leicht hypnotisiert werden kann. Ich begann meine Reise sofort und zielte intuitiv auf das ab, was sich für mich gut anfühlte. Ich habe es genossen, mit mir selbst in Frieden zu kommen.

Ich nutzte die Möglichkeit, meine eigenen Gedanken und Gefühle durch reine Vorstellungskraft zu reinigen, unter einem wunderschönen Wasserfall zu stehen und all den Schmutz abzuspülen, der sich für mich wie Blockaden anfühlte. Dreimal hatte ich das Gefühl, verschiedene Ebenen hypnotischer Zustände zu erreichen. Während der Reinigung sah ich deutlich ein Paar sehr kleine gelbe Kinderschuhe, die mit Wasser abgespült wurden. Eine Erfahrung, bei der ich mich leichter, frischer und glücklicher fühlte.

Während der ersten Hypnosesitzung ist es wichtig, so etwas wie einen “sicheren Ort” zu schaffen, zu dem man sich leicht flüchten kann, wenn es nötig ist. Ich fand meinen sicheren Platz auf einem riesigen Feld voller Blumen. Im anschließenden Tal befand sich ein kleiner Teich und eine Trauerweide. Unter der alten Trauerweide stand eine Holzbank, die mich einlud, mich hinzusetzen und mich auszuruhen. Willkommen an meinem sicheren Ort.

Nach meiner ersten 2-stündigen Vorbereitungssitzung wurde ich gebeten, mir 72 Stunden Zeit zu geben, um all diese Eindrücke in mir zu lassen. Kein Reden oder Schreiben darüber. Es lag an mir die Erfahrung vorerst in mir arbeiten zu lassen und zu beobachten, wie es sich anfühlt und was es in mein Leben bringt…

5 Comments

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.