The Swing Of Words || Das Schwingen Der Worte

||English & deutschsprachige Version

The Swing Of Words

Our time on earth is a gift. Old people take it with awe. As a child it was curiosity, the hunger for life. Later it is the greed for more life, and more, and more. Over the years, we have drawn on the full. And at some point we ponder our memories while we blow out the numerous candles on the cake. Our wishes and dreams fly with the wind.

Life unfolds for us. Steady time reveals whatever there is for us to live and experience on earth. Time runs like sand through our fingers. We can’t hold onto it. Usually it is difficult for us to perceive the individual grain of sand. It is the many thousands of impressions that we received as gifts. The one grain of sand in the eye that pinches us and demanded many tears, the grain of sand that shone in the sun… Grains of sand that traveled like wandering dunes.

Move with the wind. One with the forces of nature. And time will always create new forms. Lively. Energetic. One with life. Alive. It is a precious gift. Our time. Our life. For the individual, time is varied and yet exhaustible, but overall it is everything and nothing, because it exists even without our involvement. And without us it is nothing. A packaging that wants to be revealed and experienced… a rich gift for and by us humans.

She hastily turned the page in her book. It was a blank page. From a distance, she heard a desperate cry for help. Where had all the words gone? It was not the emptiness that bothered her. No, she even enjoyed the freedom it brought. But what really worried her was the helplessness with which she thought about lost words.

Had the words ever found their expression or were they ephemeral, like everything else in life?

Whoever writes, stays. Professionally, she has often immortalized and remembered, but what good is all this if her everyday life occupies the majority of her capacity and rarely leaves room for breathing and creativity.

She usually knows it as a bubbly, insatiable and rousing spring. Writing, her form of expressing herselve, her creativity is the engine of her being.

There is so much advice from setting priorities, facing challenges with care, calmness, slowness… And sometimes ist’s just “eyes open and going through it”. You can’t help but regularly reassess the situation for yourself, listen to your inner voice and take good care of yourself. It is important to remember that everything happens in it’s own time.

The reluctance on the MurmelMeister blog was part of the emergency brake to protect me from slipping into a burnout again. It was followed by gritting teeth and giving full throttle again professionally. I’m still holding on. With hunger I reach out for the ups and downs in life. Rarely do I feel freedom.

Freedom. Thought it’s seldom mine, I like it when everything is open and I can use the opportunity to rearrange myself. My wish is to continue to feel myself and to enjoy everyday life despite all adversities. I see all the challenges, and sometimes I experience them more and sometimes less patiently. When I see Minime, I know everything is fine. My mission is to accompany him a little bit in this world. I am happy for him when he sees the world with children’s eyes and conquers it in his very own way. That fills me with pride, while I look longingly into the starry sky that illuminates the infinity above me.

I am currently reading a lot of books again. I dream. My mind is free. Words dance through my soul when they touch me and something new arises.

Photo by Pixabay on Pexels.com

Das Schwingen Der Worte

Unsere Zeit auf Erden ist ein Geschenk. Im Alter begegnen wir ihr mit Ehrfurcht. Als Kind war es die Neugierde, der Lebenshunger. Später ist es die Gier nach mehr Leben und immer mehr. Über die Jahre schöpfen wir aus den Vollen. Und irgendwann sinnieren wir über unsere Erinnerungen, während wir die zahlreichen Kerzen auf dem Kuchen auspusten. Davon fliegen unsere Wünsche und Träume mit dem Wind.

Das Leben entfaltet sich für uns. Die Zeit gibt immer mehr Preis von dem, was es für uns auf Erden zu leben und erfahren gibt.
Die Zeit, sie rinnt wie der Sand durch unsere Finger. Wir können sie nicht festhalten. Meist fällt es uns schwer den einzelnen Sandkorn wahrzunehmen. Es sind die vielen tausend Eindrücke, die wir geschenkt erhielten. Der eine Sandkorn im Auge, der uns zwickt und manche Träne abverlangte, der Sandkorn, der in der Sonne glänzte… Sandkörner, die sich wie Wanderdühnen auf Reisen machten.

Sich mit dem Wind bewegen. Eins mit den Gewalten der Natur. So bringt die Zeit immer neue Formen hervor. Lebendig. Engergievoll. Eins mit dem Leben. Am Leben. Es ist ein kostbares Geschenk. Unsere Zeit. Unser Leben. Für den einzelnen ist die Zeit vielseitig und doch erschöpflich, insgesamt aber ist sie alles und nichts, denn auch ohne unser Dazutun existiert sie. Und ohne uns ist sie nichts. Eine Verpackung die enthüllt und erlebt werden möchte… Welch reiches Geschenk für und von uns Menschen.

Hastig schlug sie die Seite in ihrem Buch um. Es war eine leere Seite. Aus der Ferne vernahm sie einen verzweifelten Hilferuf. Wo waren nur all die Worte hin verschwunden? Es war nicht die Leere, die sie störte. Nein, sie genoss die Freiheit, die diese mit sich brachte sogar. Was sie aber tatsächlich verunsichert, war die Hilflosigkeit, mit der sie über die verlorenen Worte sinnierte.

Hatten die Worte jemals ihren Ausdruck gefunden oder waren sie vergänglich, wie alles andere im Leben?

Wer schreibt, der bleibt. Beruflich hat sie sich oft verewigt und erinnert, aber was nützt alles das, wenn ihr Alltag den Großteil ihrer Kapazität einnimmt und nur selten Raum zum Atmen und für Kreativität bleibt.

Sie kennt es sonst als eine sprudelnde, unersättliche und mitreißende Quelle. Schreiben, ihre Form sich auszudrücken, ihre Kreativität ist der Motor ihres Seins.

Es gibt so viele Ratschläge von Prioritäten setzen, den Herausforderungen mit Bedacht, Ruhe, Langsamkeit begegnen… Und manchmal auch einfach “Augen zu und durch”. Man kommt nicht umhin die Lage regelmäßig neu für sich zu bewerten, auf die innere Stimme zu hören und gut auf sich Acht zu geben. Es ist wichtig, sich immer wieder ins Bewusstsein zu rufen, dass alles zu seiner Zeit geschieht.

Die Zurückhaltung auf dem MurmelMeister Blog war Teil der Notbremse, um mich vor einem erneuten Abrutschen in ein Burnout zu schützen. Es folgte das Zähne zusammenbeissen und beruflich doch noch mal Vollgas zu geben. Ich halte immer noch durch. Hungrig greife ich nach den Höhen und Tiefen im Leben, nur selten spüre ich eine Freiheit.

Freiheit. Obwohl sie selten mein ist mag ich es, wenn alles offen ist, und ich die Möglichkeit nutzen kann, mich neu anzurichten. Mein Wunsch ist es mich weiterhin zu spüren und den Alltag trotz aller Widrigkeiten zu genießen. Ich sehe all die Herausforderungen, und begne diesen mal mehr und mal weniger geduldig. Wenn ich meinen Minime sehe, dann weiss ich alles ist gut. Meine Mission ist es ihn ein Stückchen in dieser Welt zu begleiten. Ich freue mich mit ihm, wenn er die Welt mit Kinderaugen sieht und sie auf seine ganz eigene Art und Weise erobert. Das erfüllt mich mit Stolz, währen ich mit Sehnsucht in den Sternenhimmel blicke, der über mir die Unendlichkeit erhellt.

Aktuell lese ich wieder viele Bücher. Ich träume. Mein Geist ist frei. Worte tanzen durch meine Seele, wenn diese mich berühren, und etwas neues entsteht.

7 Comments

  1. jonicaggiano

    Beautiful Sovely, Thank you for the honesty you write on your blog.
    “The reluctance on the MurmelMeister blog was part of the emergency brake to protect me from slipping into a burnout again. It was followed by gritting teeth and giving full throttle again professionally. I’m still holding on. With hunger I reach out for the ups and downs in life. Rarely do I feel freedom.” Life is complicated and many of us don’t know what to feel, at least you are honest. Love to you my friend. Joni

    Liked by 1 person

    1. jonicaggiano

      I use my phone for all most all my reading and your work had not been showing up. So when I went into my computer and just started going down the through my followers you showed up. Now you will show up under not read on my computer again. Thank you for your sweet words. Sending my love and warm southern hugs to you. Love ❤️ Joni

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.