Reality Of Life || Realität Des Lebens

|| English & deutschsprachige Version

Reality Of Life

…and suddenly, you find yourself in unexpected situations:

„Life is what happens, while you are busy making plans.“

|| John Lennon

I was caught in a strange movie today. I was part of it, but I couldn’t influence it. It happened to me and I had to accept it. And honestly, it felt strange, it still does while looking back: One minute I was driving my car, next minute I found myself in hospital. And there was this whole eternity in between and all of it seemed to be unreal.

I remember being on the road on the country side. Driving through a little village, I saw a black cat crossing street from left to the right side. I slowed down, as I didn’t want to hit it by car. Then I realized another cat following. A baby cat following it’s mommy. It walked lumbering, got scared by the height of the sidewalk, stopped and wanted to turn around. Mommy cat returned to pick up her baby and left the street together with baby cat… yes, a cuteness factor, I realized a lot later.

Meanwhile my car stopped as I certainly could not run over mommy- and baby cat by car. A short moment later, I heard and noticed a big crash – another car hitting mine. All this was taking place in some sort of different dimension.

Usually we think we’re in control of our life, until we experience things and learn, life controls us. Some things happen and are out of reach. We can not influence but have to accept it.

I met nice police men, who secured the car accident. Since we were scared my spine got seriously injured, a rescue van showed up. That was the moment I literally lost control of my own body. A doc standing right in front of me, holding my head fixed and making sure I won’t move and won’t faint. A neighbor appearing at the scene asking the police men what happened. C’mon, are you serious?! “Nothing special, just a car accident. Do you happen to have some cats?” the police man said. I saw that women and understood I saved her cats life. Meanwhile I got wrapped up in a cast making sure I could not move anymore in order to protect my spine. I heard the doc speaking to my son, who appeared at the accident scene together with his Grandfather, picking up Grandmother, who was in the car with me. Confusing. Yes. “Your mommy will be fine. We gotta take her to the hospital to make sure it’s all good.”

That was around 8:00 in the morning. For the upcoming hours I did not see anything but ceilings. I asked myself why ceilings in hospitals don’t have paintings all over. At the hospital it took one hour until a doctor checked up on me. An X-ray was done. Next hour. One more hour until I was able to sit up again and leave the hospital on my own. I got picked up by my family and returned home around 2:00 p.m..

Instead of being at work this morning, I had an exciting trip with an ambulance to the hospital. I remember thinking “I saved those cats lifes.” This accident is causing a little break from my regular life. The next few days maybe weeks will be different than expected. That’s reality of life.

Realität des Lebens

… und plötzlich befindet man sich in unerwarteten Situationen:

„Das Leben ist das, was passiert, während man Pläne schmiedet.“

|| John Lennon

Ich war heute in einem seltsamen Film gefangen. Ich war ein Teil davon, aber ich konnte es nicht beeinflussen. Es ist mir passiert, und ich musste es hinnehmen. Und ehrlich gesagt fühlte es sich seltsam an, im Rückblick immer noch: In einer Minute fuhr ich mein Auto, in der nächsten Minute befand ich mich im Krankenhaus. Und dazwischen war diese ganze Ewigkeit. und alles schien unwirklich zu sein.

Ich erinnere mich, dass ich auf dem Land unterwegs war. In einem kleinen Dorf sah ich eine schwarze Katze, die die Straße von links nach rechts überquerte. Ich wurde langsamer, da ich sie nicht mit dem Auto erwischen wollte. Dann bemerkte ich, dass eine andere Katze folgte. Eine Baby-Katze, die ihrer Mutter folgte. Sie lief tapsig, bekam Angst vor der Höhe des Bürgersteigs, blieb stehen und wollte umdrehen. Mama-Katze kehrte zurück, um ihr Baby abzuholen und verließ die Straße schließlich gemeinsam mit Baby-Katze … ja, Niedlichkeitsfaktor. Das habe ich aber erst viel später gemerkt….

In der Zwischenzeit hielt mein Auto an, da ich Mama- und Baby-Katze sicherlich nicht mit dem Auto überfahren konnte. Einen kurzen Moment später hörte und bemerkte ich eine große Erschütterung – ein anderes Auto fuhr in meins hinein.All dies fand in einer anderen Dimension statt.

Normalerweise denken wir, wir haben die Kontrolle über unser Leben, bis wir Dinge erfahren und lernen, dass wir vom Leben kontrolliert werden. Manche Dinge passieren und sind unerreichbar. Wir können sie nicht beeinflussen, müssen sie aber akzeptieren.

Ich habe nette Polizisten getroffen, die den Autounfall gesichert haben. Da wir Angst hatten, dass meine Wirbelsäule schwer verletzt wurde, kam ein ein Rettungswagen hinzu. Das war der Moment, in dem ich buchstäblich die Kontrolle über meinen eigenen Körper verlor. Ein Arzt, der direkt vor mir steht, meinen Kopf festhält und sicherstellt, dass ich mich nicht bewege und nicht ohnmächtig werde. Ein Nachbar, der am Unfallort auftaucht, fragt die Polizisten, was passiert sei. Komm schon, meinst du das ernst?! “Nichts Besonderes, nur ein Autounfall. Haben Sie zufällig Katzen?” entgegnete der Polizist. Ich sah diese Frauen und verstand, dass ich ihren Katzen das Leben gerettet hatte. In der Zwischenzeit wurde ich in ein Gipsbett fixiert, um sicherzustellen, dass ich mich nicht mehr bewegen konnte. Dies galt dem Schutz meiner Wirbelsäule. Ich hörte den Arzt mit meinem Sohn sprechen, der zusammen mit seinem Großvater am Unfallort erschien, um Großmutter abzuholen, die mit mir im Auto saß. Verwirrend. Ja. „Deiner Mama wird es gut gehen. Wir müssen sie ins Krankenhaus bringen, um sicherzustellen, dass alles gut ist. “

Das war um 8 Uhr morgens. In den kommenden Stunden sah ich nur Decken. Ich habe mich gefragt, warum Decken in Krankenhäusern nicht überall bemalt sind. Im Krankenhaus dauerte es eine Stunde, bis ein Arzt mich untersuchte. Eine Röntgenaufnahme wurde gemacht. Nächste Stunde. Noch eine Stunde, bis ich mich wieder aufsetzen und das Krankenhaus alleine verlassen konnte.

Ich wurde von meiner Familie abgeholt und kehrte gegen 14 Uhr nach Hause zurück. Anstatt heute Morgen bei der Arbeit zu sein, hatte ich eine aufregende Reise mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus. Ich erinnere mich, dass ich dachte: „Ich habe diesen Katzen das Leben gerettet.“

Dieser Unfall verursacht eine kleine Pause von meinem normalen Leben. Die nächsten Tage, vielleicht Wochen, werden anders sein als erwartet. So ist die Realität des Lebens.

14 Comments

  1. Ola

    Ja, dieses “Andere übernehmen für dich” Gefühl kann ich auch überhaupt nicht leiden. Wird dir sicher noch nachhängen. Aber du bist heil geblieben. Und die Katzen leben. So ist das Leben auch.

    Liked by 3 people

    1. Sovely Matters

      Liebe Ola, ja, es hängt mir noch nach und auch das geht vorüber. Aber wichtig ist, auch heute würde ich nicht anders reagieren wollen. das ist es was zählt. Leben und leben lassen. Ich danke Dir für Deine lieben Worte, Ola. Herzlichst, Sovely

      Like

  2. Kaya Licht

    Wow, bis zum Schluss blieb ich unsicher, ob es ein wahres Erlebnis oder ein Traum gewesen ist. Ich wünsche Dir, dass es Dir wieder gutgeht und Du Dich von dem Schreck erholen konntest. Ich schicke Dir mal eine Handvoll ganz lieber Grüße.

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.