Leben. Echtsein. || Das subjektive Empfinden


Mein Leben, meine Freiheit, meine Möglichkeiten.

„Alles hat irgendwie eine Geschichte, und alles hält einen ganz eigenen Zauber inne.“ Daran glaube ich aus tiefstem Herzen.

Es ist die Sehnsucht, die mich ruft; die Leidenschaft, die mich antreibt – um mich genau dieser Magie des Lebens hinzugeben. Ich glaube an das Schöne, aber ich bin nicht blind, ich sehe auch das Hässliche. Es sind die Gegensätze, die irgendwie zusammengehören, und die das Leben interessant, lehrreich und lebenswert gestalten.

Wir lernen, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt. Wir verknüpfen das, was wir mit unseren Sinnen wahrnehmen, mit unseren ganz eigenen Gefühlen, Erinnerungen und Erfahrungen. Manchmal können wir uns auf den Zauber einlassen, und er erreicht uns tief in unserem Innersten. Manchmal wiederum ist es einfach nicht der richtige Ort, Zeitpunkt, die Umstände schreien nach etwas anderem…


Ich möchte jedem Augenblick offen begegnen, denn er ist einmalig. Nur dieses eine Mal haben wir die Möglichkeit das Leben voll zu kosten. Der Augenblick ist vergänglich. Wir können nichts festhalten. Es ist unsere Freiheit offen zu sein für das Leben und für das, was es uns jetzt gerade anbietet.

Wenn wir das Leben mit offenen Armen begrüßen, wenn wir nichts erwarten und bemüht sind nicht zu urteilen, wenn wir mit Kinderaugen dem jungen Tag entgegenblicken und alle unsere Sinne geschärft sind, dann können wir im gegenwärtigen magischen Augenblick sein. Es scheint, hier steht die Zeit still für uns, für den einen langen Wimpernschlag. Wir holen tief Luft, die Erfahrung schießt wie das Blut durch unseren Körper und nähert uns. Es ist Dein Lebenselixier, meines auch. Wir dursten uns nach dem wahren Leben und unserer Freiheit die Wahl zu haben. Wir wollen mehr! Einfach Leben.

Haben wir die Wahl oder sind wir doch nur Gefangene einer Matrix? Wollen wir tatsächlich eine tiefe Erkenntnis und Verständnis erlangen, die eventuell einen Ruck durch unser Leben fahren lässt? Alles in Frage stellen oder haben wir es doch lieber gemütlich und überschaubar, wie ein Hamster in unserm Laufrad des Alltages gefangen!? Nehmen wir die Dinge tatsächlich wahr, so wie sie sind oder sehen wir nur das, was wir wirklich sehen wollen? Sind wir geblendet? Beeinflusst? Fremdbestimmt? …von der Welt da draußen? Auf jeden Fall erleben wir das Leben subjektiv. Es gibt nicht nur die eine alles bestimmende Antwort, sondern viele unzählige Antworten, das Richtig und das Falsch liegt im Auge des Betrachters und verschwimmt. Grenzen verschwimmen. Ich fühle mich fortgetragen… meine Fragen werden mehr.

Wie kann die Welt funktionieren, wenn alles irgendwie subjektiv zu sein scheint?

Früh haben wir Menschen uns Regeln aufgestellt. Regeln für ein Miteinander, ethische Grundsätze, Moral und vieles mehr. Wir lernen, wir hinterfragen, wir erleben. Es kommt immer mehr hinzu. Das Leben ist komplex. Die Erfahrungen und Möglichkeiten sind unterschiedlich. Wir stellen immer mehr fest, dass die Welt, das Leben das wir führen und unser Blickwinkel sich verändert. Wir können an nichts festhalten. Auch wir verändern uns, das Leben, das wir führen, es prägt uns.

„Jeder Mensch ist geprägt. Jeder Mensch hat seine eigene ganz persönliche Geschichte.“ Und genau das ist es, was uns ausmacht!

Ich liebe alles das, was Charakter hat und eine Geschichte erzählt. Ich wiederhole mich, denn es ist mir wichtig. Ich kann nichts mit lehren Hüllen oder Fakes anfangen. Echtsein. Voll mit Emotionen. Erfahrungen. Leben. Das Leben annehmen, das Gute und das Schlechte. Wir müssen es nicht beurteilen. Alles hat irgendwie seinen Sinn. Es ist an uns es zu verstehen. Es ist an jedem von uns den eignen Weg zu gehen. Man sollte ein Ziel vor Augen haben, denn sonst kommt man nie an, und dennoch erschließt sich der Weg erst, wenn man ihn wirklich geht. Es sollte nicht darum gehen nur das Ziel zu erreichen. Es geht um den Weg dahin, die Erfahrungen, Erlebnisse und Emotionen, die uns begleiten. Was macht das Ganze mit uns? Hinterfragen. Fragen stellen. Alles das ist Leben. Sei neugierig. Sei mutig. Sei vorsichtig. Sei ängstlich… Sei! Erlebe Deine Persönlichen Antworten. Lebe. Genieße. Jetzt. Hier.

Es gibt Menschen, für die erschließt sich ihr Weg nach Landkarten. Logik. Sie halten an komplexen Zahlen und Formeln fest und kommen damit voran. Kopfmenschen.
Und es gibt Menschen, die erschließen sich ihren Weg mit dem Herzen. Sie sind getrieben von Sehnsüchten und Leidenschaften. Sensibel folgen sie dem Ruf des Herzens. Auch dieser Weg führt die Herzmenschen voran. Alles ist in Bewegung. Irgendwie. Bewegung ist auch dort, wo man Stillstand glaubt. Gefangene der Matrix. Pausiert. Nicht erkennend. Kräfte sammeln. Auch das ist Teil des Lebens. Es bleibt spannend, die Möglichkeiten sind offen. Wir leben.

Weißt Du wer Du bist? Was macht Dich aus? Welche Antworten suchst Du gerade? Wohin führt Dich Dein Weg?

Ich bin ein Herzmensch; das bin ich schon immer. Lange Zeit konnte ich das nicht akzeptieren, denn ich habe einen wachen Verstand. Herz und Kopf haben sich oft bekämpft bei mir, und ich habe gelitten. Oft hat dieses meine Entscheidungen verzögert. Was musste passieren, dass ich zu mir finde?! …es war ein ganz tiefes Loch, in das ich hineingefallen bin. Oft fühlte ich mich lebendig begraben. Oft fühlte ich mich taub. Ich fühlte mich nicht mehr beisammen und war es auch nicht; Körper, Seele, Herz sollten erst einmal wieder zueinander finden. Erst dann konnte ich meinen Weg nach oben wieder anstreben. Aus dem Loch heraus. Auferstanden wie ein Phoenix, aus meiner eigenen Asche – so fühle ich mich. Gestärkt, von den Erfahrungen vergangener Tage. Und wie so oft bin ich reich. Reich, denn ich habe das Leben gelebt, es mir zunutze gemacht. Ich gehe meinen Weg, Schritt für Schritt, mein Tempo. Denn genau darauf kommt es an. Ich lebe und genieße. Nicht immer, aber ich lerne.

Ich bin ein Träumer, ein Denker und Fühler. Ich genieße Reichtum, die Schönheit des Lebens (und damit meine ich nicht nur die sonnigen Seiten). Bemüht Raum zu schaffen und davon zu schweben… ich bin auch ein Realist, wenn mich der geschäftige Alltag ruft, ich manchmal nur funktioniere, um dann wieder meine Fluchttüren zu finden. Ich bin ein Krieger mit Herz. Beseelt. Ich bin mir selbst verpflichtet. Ich lebe meinen Ehrencodex und fülle ihn immer mehr aus.

Ich gehe meinen ganz persönlichen Weg. Manchmal scheine ich verirrt, wohl möglich wenig geradlinig, auch das gehört zu mir. Mein Weg hat viele Kurven, ein Auf und Ab. Oft liegen viele Steine im Weg, und es ist nicht leicht. Ich lieber Herausforderungen.
Mir ist bewusst, es ist an mir meinen Weg fortzusetzen. Die Aufgaben, die mein Leben mir stellt und die Lehren und Erfahrungen, die mich bereichern können – alles das heiße ich willkommen. Stück für Stück bin ich dabei. Alles hat seinen Grund, und alles passiert irgendwann. …wenn wir aufmerksam und aufgeschlossen sind, dem Zauber der Lebens gegenüber.

„Die Magie, die das Leben innehält, wir können sie mit allen unseren Sinnen erleben!“

Wann hast Du das letzte Mal das Leben tatsächlich in vollen Zügen geschmeckt und genossen?

…vergesse die Welt um Dich herum! Lasse alles los, was Dich zurück hält, sei offen, hole tief Luft. Konzentriere Dich auf Deinen Atem. Es ist so einfach. Das hier und jetzt. Vergänglich. Lass Dich drauf ein. Schließe Deine Augen. Reduziere Dich auf möglichst wenige Sinne. Übe Dich. Du wirst feststellen, es wird leichter. Und mit jeder Erfahrung kommt ein weiterer Sinn hinzu, bis Du das ganze Spektrum erfassen kannst. Freue Dich über die Erfahrung. Genieße. Sei dankbar. Sei offen. Das Leben ist überall. Lebe!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.