My Golden Hours || Meine Glückszeit

|| English & deutschsprachige Version

My Golden Hours

Wish you what and it may come true!

I just heard it’s the night of the following stars. Wish-Come-True-Maschine! It’s dark outside. We are without rain for weeks, almost daily we see beautiful blue skies. I am all excited! That means I actually get to see all those falling stars, yieha! My heart jumps for joy and I feel like a Princess. Now I need to think about what to wish for. One wish for one falling star, oh wonderful dimension. Lucky me. Win! Win! Me time! I am excited, can’t say it any other way.

Usually it’s easy for me, coming up with lots of wishes. Right now though, I am fortunate and it’s beyond anything I can ask for. I still am inside at my computer, wondering what to wish for…

A little later on, I am one with the universe, looking at the most beautiful starry sky. I still hear some birds. I breath in the sound and smell of nature. I realize, I got my mouth open. It’s simply amazing. Me and the universe. The first two falling stars I see do not even bother to carry a trail behind them. They are glowing in a very simple but brilliant way. The third falling star I catch is one of the kind. It made my heart jump. Loudly, I thanked the universe for that precious gift.

Caught a falling star

Sparkling brilliant diamond

Precious gift of mine

|| Haiku about golden times

Immediately, I stopped asking for wishes as I felt there is nothing more to wish for. One wish only. The sky is breath taking. I went back inside and woke up Minime. I had to share this magnificent spectacle with him. Time for a little family adventure. I made him get dressed again and a little later on, we found ourselves outside, surrounded by this beautiful eternity. Minime and I, under the huge starry sky. Falling stars were raining down on us and I sent a little rocket full of words into the universe. To infinity and beyond! Minime listened to our bedtime story. Once again I took a deep breath and am blessed.

Photo by Matheus Bertelli on Pexels.com

Meine Glückszeit

Wünsche dir was und es kann wahr werden!

Ich habe gerade gehört, dass heute Sternschnuppennacht ist! Wunschmaschine! Sching-sching! Draußen ist es bereits dunkel. Seit Wochen regnet es nicht und wir kommen in den Genuss des wunderschönen blauen Himmels. Ich bin ganz aufgeregt! Das heißt, ich werden tatsächlich den Sternschnuppenregen sehen können! Mein Herz springt vor Freude, und ich fühle mich wie eine „Prinzessin“. Jetzt muss ich darüber nachdenken, was ich mir wünschen kann. Ein Wunsch pro Sternschnuppe, oh, wundervolle Dimension. Ich Glückspilz. Es ist meine Zeit! Ich bin aufgeregt, glücklich.

Normalerweise ist es mir ein leichtes Wünsche zu formen, im Moment jedoch bin ich glückseelig, es ist jenseits von dem, was ich mir wünschen kann. Ich sitze immer noch an meinem Computer und frage mich, was ich mir wünschen soll…

Wenig später bin ich eins mit dem Universum und schaue auf den schönsten Sternenhimmel überhaupt. Ich höre immer noch einige Vögel. Ich atme den Klang und Geruch der Natur ein. Mir ist klar, dass ich meinen Mund offen habe, stauend. Es ist einfach unglaublich. Ich und das Universum. Die ersten beiden Sternschnuppen, die ich sehe, machen sich nicht einmal die Mühe, einen Schweif hinter sich her zu tragen. Sie leuchten auf sehr einfache, aber brillante Weise. Die dritte Sternschnuppe fing ich ein, sie ist einzigartig. Es ließ mein Herz höher schlagen. Lautstark dankte ich dem Universum für dieses kostbare Geschenk.

Mein fallender Stern

Funkelnd brillant Diamant

Kostbares Geschenk

|| Haiku über meine Glückszeit

Sofort hörte ich auf, nach Wünschen zu fragen, da ich das Gefühl hatte, dass es nichts mehr zu wünschen gibt. Nur ein Wunsch. Der Himmel ist atemberaubend. Ich ging wieder hinein und weckte Minime auf. Ich musste dieses großartige Schauspiel mit ihm teilen. Zeit für ein kleines Familienabenteuer. Ich ließ ihn sich wieder anziehen, und wenig später befanden wir uns draußen, umgeben von dieser schönen Ewigkeit. Minime und ich unter dem riesigen Sternenhimmel. Sternschnuppen regneten auf uns herab, und ich schickte eine kleine Rakete voller Worte ins Universum. In die Unendlichkeit und viel weiter! Minime hörte sich unsere Gutenachtgeschichte an. Ich holte erneut tief Luft und bin gesegnet.

4 Comments

    1. Sovely Matters

      Ja, ich mag es, wenn ich ihn überrasche mit Dingen, die Mamas sonst nicht unbedingt immer machen. Es ist schön manchmal verrückt zu sein. Außerdem ist es wertvoll gelegentlich einen anderen Blick zu haben und zu teilen, offen für Neues sein. Spontan sein und leben! Zum Glück macht er so freudig entspannt und aktiv mit. Alles Liebe und danke Dir für Deinen Kommentar, liebe Reni. Ich hoffe sehr es geht Dir gut. Alles Liebe, Sovely

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.