Lively || Lebendig

|| English & deutschsprachige Version

Lively

During the MurmelMeister break, I pursued my old hobbies: music, breakdance, travel, photos, and, and, and… I was barefoot on „Reeperbahn“. Dancing into the day with a young crowd in a hip hop club.

I also cheered for a band from back when I was working in the music business. This time I saw everything from a different perspective. Nowadays the band is selling out really big arenas. That made me very proud. I enjoyed feeling my female hormones boiling up. The greed for the wild, the untamable. The rock ‘n’ roll way of life. It was wonderfully passionate. I felt alive again.

The trip to „Little Tokyo“ was also very vibrant last summer. On the trail of roots and passions. Minime follows along with interest. It was a valuable gift for both of us that we were able to meet a person I admire who came all the way from Japan. I felt honored and grateful. Something I’m also happy to pass on to Minime.

Traveling broadens horizons, we all know that, and I’m particularly happy when I conquer a new piece of the world. It is just as important to be able to ground yourself at home: that special place(s) where you are at home!

I beautified my nest at home. It was the desire to feel more happiness in everyday life. That felt good. I experience it every day when I wake up now. My bedroom has finally become a place of rest again and thus a source of strength. I have brought the infinite expanse of space to my old southern grove. Now I see the stars shine brightly every night.

I will make sure to share these impression more detailed at some point.

Photo by Anete Lusina on Pexels.com

Lebendig

In der MurmelMeister Pause bin ich alten Hobbys nachgegangen: Musik, Breakdance, Reisen, Fotos, und, und, und… Ich war barfuß auf der Reeperbahn. Dem Tag entgegen tanzend mit einer jungen Meute in einem Hip Hop Club.

Ich bejubelte auch eine Band von früher, als ich noch in der Musikbranche arbeitete. Dieses Mal sah ich aus der anderen Perspektive, dass die Band heute die ganz großen Hallen ausverkauft. Das hat mich mit Stolz erfüllt. Ich hatte Spaß daran meine weiblichen Hormone aufkochen zu spüren. Die Gier nach dem Wilden, Unzähmbaren. Dem Rock‘N‘Roll des Lebens. Es war wundervoll leidenschaftlich. Ich fühlte mich wieder lebendig.

Lebendig auch die Reise nach Little Tokio im Sommer 2022. Den Wurzeln und Leidenschaften auf der Spur. Minime zieht da interessiert mit. Es war ein wertvolles Geschenk für uns beide, dass wir einen mir lieben Menschen treffen durften, der extra aus Japan angereist war. Ich fühlte die Ehre und war dankbar. Etwas, das ich ebenso gerne an Minime weiterreiche.

Das Reisen erweitert den Horizont, wir alle wissen das, und es freut mich besonders, wenn ich mir ein neues Stückchen Welt erobert habe. Genauso wichtig ist es sich Zuhause erden zu können: diese/r besondere/n Ort/e, an dem/denen man Zuhause ist!

Ich habe mein Nest Zuhause aufgehübscht. Es war der Wunsch mehr Glück im Alltag zu spüren. Das hat gut getan. Ich erlebe es jeden Tag beim Aufwachen aufs Neue. Mein Schlafzimmer ist endlich wieder zu einem Ruheort und damit zu einer Kraftquelle geworden. Ich habe zu meinem alten Südstaaten Wäldchen die unendliche Weite des Weltalls geholt. Ich sehe nun jede Nacht die Sterne leuchten.

Ich werde diese Eindrücke zu einem späterem Zeitpunkt noch ausführlicher teilen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.