Dead End Street || Sackgasse

|| English & deutschsprachige Version

Dead End Street

Since I am back at work beginning of January, my stress level is constantly high. Even more than that, someone has a serious issue with me and is giving me a real hard time. It takes me a lot of patience, effort and insensibility to deal with that ongoing challenge and especially somehow getting along with that one person and difficult and demoralizing circumstances.

Have you ever met a person you can not get along with at all? You try and try and still, it does not work? You question yourself and you really try to solve the situation in a good way for everyone involved. Until it comes to the point again, when something new happens, that makes anything else explode and you have to get all those pieces back together and start all over again.

As a private person, I would ignore these kind of people and watch out for a reasonable distance. Being professional, I somehow have to deal with difficult personalities no matter what. I have to admit though, that I rarely meet people that I can not get along with at all. Actually in my old job, working in the music business, my business partners always were waving about me, loving my style of work and were pleased to deal with me. Seriously, even my most famous or challenging Rock Stars weren’t as bad as this one person, that is challenging me right now.

It is an on and on going story for three years now. We had many problems arising and discussions following up to sort things out. We set rules and agreements for the future, that were supposed to make it work… We got other people involved to solve things. I spoke to my boss repeatedly. Nothing worked, none of our efforts worked for good. That person simply does not want to work with me as a person. My boss was asked if my project can be handed over to one of my colleagues. I always said that it is not an option, as it’s obvious that the same problems will occur with the next colleague as well. In addition, I don’t think it’s good to give in and have someone from the outside tell us how to work. My boss agreed. By the way I have to mention that almost none seems to be able to deal with that mentioned person, not even my boss.

You might wonder why that person is having that much power? So far I did not confront that person with myself plain-talking. I always tried to remain patient and kind, at the same time I made it clear where I stand. It’s business and I’m professional. Yes, I was fake. At work you sometimes can be pushed into a situation, that you would deal with differently on a private level. I could not put my foot down for various reasons, but I made sure to have my boss informed about what’s going on. Unfortunately, my boss is caught in politics and hardly interferes. It mostly is left up to me, but then again, I may not act freely. I am missing an authority taking care of the employees and support and strengthen them. Not enough happened as of yet… It mostly was me, trying anything possible to deal with the situation and really questioning myself to find mistakes I might have made. I spent quiet some time on self-reflection. Still I found no answer.

Three years of work, self-reflection, challenges and struggle. By the end of last year, I saw it coming. I realized that the person is doing all the work without informing or speaking to me at all. I was pushed away. Beginning of this year, I had enough and I forced it to get myself involved again. I caused some hustle as I had no clue on the insights, still I had to risk that, to get a foot in the door again. My boss blamed me for not being in the picture and the other person asked me to stay out and leave it up to her.

Baring a long history in mind, it’s these situations that left me crying, helpless, devastated, angry and sick. It’s five weeks of trouble and time I could not spend on my other projects. It’s pure frustration not to be heard and being caught in situations like these. Five weeks of being put down, ignored and being questioned – all that leaves an impact on me. I am fighting hard to deal with it and often, I feel left alone. More conversations with my bosses. I made clear that this difficult situation is not fought out on my back. I also added, that it’s situations like these that can push people into a burn out. I don’t want to risk this and won’t accept it, I concluded.

My fourth week of a happy new year started with an email full of new problems to be discussed.

I finally realized: it’s either me exploding or I’m experiencing a trigger for a new burn out scenario. It’s an ongoing and helpless situations, that makes you seriously sick. I’m at a turning point now and there is no way back. It’s enough. I had enough. No more Mrs. Nice Guy! This is not how I want to be treated. I don’t wanna waste my health on this negativity. I was naive and too goodhearted thinking there is always a solution and a way out. In this case I had to learn it the hard way: sometimes it’s not! There is no way I can deal with that person in a proper way. I can not be professional, if my counterpart is not like that at all. All attempts lead me to nowhere. It’s a Dead End Street and I won’t be pushed any further.

My fifth week at work started the same: First thing on a Monday morning, receiving an e-mail that makes you feel like throwing up. This time I reacted differently. It made me laugh and I passed it on to both of my bosses, making my problem theirs. Meanwhile my direct colleague is complaining that I’m not helpful on our projects. Again I felt the pressure and again, I pushed it away and explained it needs to be discussed with our boss, who accept that I’m totally caught in the other project.

I’m sure, you know situations like these. I believe you suffered, fought, failed and/or won as well… What are your experiences? What gives you strength? What is your solution? What did you learn from it?

…This is what kept me busy for five weeks now. It’s anything else but a good start in to new year. My year remains challenging, yet it is no reason to whine about it. The real interesting question in this concern is: why am I still holding on to a job like this? …more to follow up.

Sackgasse

Seit ich Anfang Januar zurück bei der Arbeit bin, ist mein Stresslevel konstant hoch. Darüber hinaus hat jemand ein ernstes Problem mit mir und macht mir das Leben schwer. Ich brauche viel Geduld, Mühe und Unempfindlichkeit, um mit dieser anhaltenden Herausforderung fertig zu werden und vor allem irgendwie mit dieser einen Person und den schwierigen und demoralisierenden Umständen klarzukommen.

Hast du auch mal eine Person getroffen, mit der du überhaupt nicht auskommen konntest? Du versuchst es und versuchst es, und trotzdem funktioniert es nicht? Du hinterfragst dich und versuchst ernsthaft die Situation für alle Beteiligten auf eine gute Weise zu lösen. Bis es wieder zu dem Punkt kommt, an dem etwas Neues passiert, das alles andere explodieren lässt. Du hast alle Teile wieder zusammenzufügen und musst von vorne beginnen.

Als Privatperson würde ich diese Art von Menschen ignorieren und eine angemessenen Abstand wahren. Im Arbeitsleben muss ich mich irgendwie mit schwierigen Persönlichkeiten auseinandersetzen und klar kommen, egal was passiert. Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn bislang selten Leute getroffen, mit denen ich überhaupt nicht auskommen konnte. In meinem damaligen Job in der Musikbranche haben die Geschäftspartner stets gern mit mir zusammengearbeitet. Sie liebten meinen Arbeitsstil und freuten sich, mit mir umzugehen. Im Ernst, selbst meine berühmtesten oder herausfordernsten Rockstars waren nicht so schlimm, wie diese eine Person, mit der ich derzeitig meine Schwierigkeiten habe.

Es ist seit drei Jahren eine fortlaufende Geschichte. Wir hatten viele Probleme und Diskussionen, um Dinge zu klären. Wir haben Regeln und Vereinbarungen für die Zukunft festgelegt, die dafür sorgen sollten, dass es funktioniert… Wir haben andere Leute involviert um Lösungen herbeizuführen. Ich habe wiederholt mit meinem Chef gesprochen. Nichts hat funktioniert, keine unserer Bemühungen hat langfristig funktioniert. Diese Person will einfach nicht mit mir als Person arbeiten. Mein Chef wurde gefragt, ob das Projekt an eine/n meiner anderen Kollegen*innen übergeben werden kann. Ich halte daran fest, dass dies keine Option ist, da es offensichtlich ist, dass die gleichen Probleme auch beim nächsten Mitarbeitenden auftreten werden. Außerdem finde ich es nicht gut, nachzugeben und uns von außen zu lassen, wie wir arbeiten. Mein Chef stimmte mir zu. Übrigens muss ich erwähnen, dass fast niemand mit dieser einen genannten Person klar kommt, nicht einmal mein Chef.

Du fragst dich vielleicht, warum diese eine Person so viel Macht hat? Bisher habe ich diese Person nicht damit konfrontiert, dass ich gerade heraus mit ihr gesprochen habe. Ich habe immer versucht, geduldig und freundlich zu bleiben, und gleichzeitig habe ich deutlich gemacht, wo ich stehe. Es geht ums Geschäft und ich bin professionell. Ja, ich war auf eine Weise „falsch“. Bei der Arbeit kann man in Situationen geraten, mit denen man privat anders umgeht. Ich konnte aus verschiedenen Gründen nicht Tacheles reden, aber ich stellte sicher, dass mein Chef informiert ist. Leider ist mein Chef in der Politik gefangen und mischt sich kaum ein. Es ist meistens mir überlassen, aber andererseits kann ich trotzdem nicht frei handeln. Mir fehlt eine Autorität, die sich um die Mitarbeitenden kümmert, sie unterstützt und stärkt. Bis jetzt ist noch nicht genug passiert… Ich war es größtenteils, die alles Mögliche versuchte, um mit der Situation umzugehen. Ich habe mich hinterfragt, um Fehler zu finden, die ich möglicherweise gemacht hatte. Ich verbrachte einige Zeit in Ruhe mit Selbstreflexion. Trotzdem fand ich keine Antwort.

Drei Jahre Arbeit, Selbstreflexion, Herausforderungen und Kampf. Ende letzten Jahres sah ich es kommen. Mir wurde klar, dass die Person die ganze Arbeit macht, ohne mich zu informieren oder überhaupt mit mir zu sprechen. Ich wurde weggeschoben. Anfang dieses Jahres hatte ich genug und zwang es herbei, um mich selbst wieder einzubringen. Ich verursachte damit etwas Wirrwarr, da ich keine Ahnung von den aktuellen Dingen hatte, trotzdem musste ich das riskieren, um wieder einen Fuß in die Tür zu bekommen. Mein Chef beschuldigte mich, nicht auf dem Bild zu sein, und die andere Person bat mich, draußen zu bleiben und es ihr zu überlassen.

Angesichts dieser lang-anhalten belastenden Geschichte, hat mich so manche Situationen zum Heulen gebracht, hilflos, am Boden zerstört, wütend und krank. Es sind inzwischen fünf Wochen voller Ärger und Zeit, die ich nicht für meine anderen Projekte verwenden konnte. Es ist pure Frustration, nicht gehört zu werden und in solchen Konstrukten gefangen zu sein. Fünf Wochen, in denen ich niedergeschlagen, ignoriert und kontinuierlich hinterfragt wurde. Ich kämpfe hart, um damit umzugehen, und oft fühle ich mich allein gelassen. Weitere Gespräche mit meinen Vorgesetzten. Ich habe klargestellt, dass diese schwierige Situation nicht auf meinem Rücken ausgetragen wird. Ich fügte hinzu, dass es Situationen wie diese sind, die Menschen in einen Burn-Out treiben können. Ich will das nicht riskieren und werde es nicht hinnehmen, schloss ich.

Meine vierte Woche diesen Jahres begann mit einer E-Mail voller neuer Probleme, die zu lösen waren. Endlich wurde mir klar: entweder explodiere ich, oder es ist einen Auslöser für ein neues Burn-Out-Szenario. Es sind andauernde und hilflose Situationen wie diese, die einen ernsthaft krank machen. Ich bin jetzt an einem Wendepunkt, und es gibt keinen Weg zurück. Es ist genug. Ich habe genug. Nicht mehr „Mrs. Nice Guy“! So möchte ich nicht behandelt werden. Ich möchte meine Gesundheit nicht an diese Negativität verschwenden. Ich war naiv und zu gutherzig und dachte, es gibt immer eine Lösung und einen Ausweg. In diesem Fall musste ich es auf die harte Tour lernen: manchmal ist dem nicht so! Es wird nicht funktionieren; es gibt keinen Weg mit der einen anderen Person klarzukommen. Ich kann nicht professionell handeln, wenn mein Gegenüber nicht auch professionell ist. Alle meine Versuche führen mich ins Nirgendwo. Es ist eine Sackgasse und ich lass mich nicht mehr drängen.

Meine fünfte Arbeitswoche begann genauso: das erste E-Mail am Morgen war bereits problembeladenen, dass man sich übergeben möchte. Diesmal habe ich anders reagiert. Es brachte mich zum Lachen, und ich gab es stumpf an meine beiden Chefs weiter und machte damit mein Problem zu ihrem. Währenddessen beschwert sich mein direkter Kollege, dass ich bei unseren anderen Projekten nicht hilfreich bin. Wieder spürte ich den Druck und wieder schob ich ihn weg und erklärte, dass es mit unserem Chef besprochen werden muss, der akzeptiert, dass ich total in dieses eine Nervenraubende andere Projekt verwickelt bin.

Ich bin sicher, du kennst solche Situationen. Ich glaube, auch du hast schon mal so gelitten, gekämpft, versagt und/oder gewonnen… Was sind deine Erfahrungen? Was gibt dir Kraft? Was ist deine Lösung? Was hast du daraus gelernt?

…Mich hat es seit nunmehr fünf Wochen extrem beschäftigt. Es ist alles andere als ein guter Start ins neue Jahr. Mein Jahr bleibt herausfordernd, aber es ist kein Grund, darüber zu jammern. Die wirklich interessante Frage in diesem Zusammenhang lautet: Warum halte ich immer noch an diesem Job fest? …mehr dazu folgt.

27 Comments

  1. haluise

    NIEMAND muss müssen
    DU bist NUR für DICH verantwortlich (und minderjähriges kind)
    SCHAU FÜR DICH
    ATME EIN – luft anhalten – ATME AUS – luft anhalten
    VERBINDE DICH MIT HÖHEREM SELBST UND DEINEN ENGELN

    kümmere DICH nicht um störenfriede – schick sie fort/ aus DEINEM RAUM
    NIMM DEIN GLÜCKSGEFÜHL BEWUSST WAHR
    lass DICH auf keine diskussion, keinen streit ein
    geh DEINER wege …
    lerne den UNTERSCHIED zwischen dem, was DU ändern kannst, und was Du nicht ändern kannst
    “Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich…” etc

    ODER
    sei professionell … ich hab kein bedaiern … luise

    Liked by 1 person

    1. Sovely Matters

      Danke für Deine Worte Luise, bedauern hilft auch niemanden. Aber so einfach wie beschrieben, scheint das Leben auch nicht immer zu sein. Das Leben hält viele Herausforderungen bereit, und es ist an einem damit umzugehen. Und auch wenn man eine professionelle Herangehensweise wählt, so bleibt man doch ein Mensch mit Gefühlen. Und natürlich macht alles das etwas mit einem…

      Ja, es ist meine Wahl mich dauerhaft dieser Situation auszusetzen, warum… Folgt dann wohl, wenn ich weiter schreibe.

      Wir haben immer eine Wahl, aber ob es eine bessere Option ist…

      Liked by 2 people

    1. Sovely Matters

      Jup, die letzten Jahre durfte ich schmerzhaft lernen, dass ich die Welt nicht ändern kann. Aber ich kann mich in Gelassenheit üben…
      Ich übe noch.

      Wie sieht es aus bei Dir, bist Du hinterher wieder gut auf die Füße gekommen oder hat Dich die Zeit arg geprägt?

      Liked by 1 person

    2. mynewperspective

      Die Rückmeldung einer Kollegin hat mich im Nachhinein sehr nachdenklich gemacht. Sie sagte, sie hätte sich so lange krankschreiben lassen, bis sich das Problem durch die anderen von alleine löst. Wäre ihre Wahl gewesen. Ich entschied mich zu gehen. Falls ich nochmal in die Situation kommen werde, dann werde ich mal über den Tipp der damaligen Kollegin nachdenken.

      Liked by 1 person

  2. darksun666

    Guten Morgen, ich kenne dich nicht, in deinen Worten fühle ich Verzweiflung und Frust? Habt ihr schon ein Gespräch versucht, wo jeder ausdrücken kann wie er sich mit der Situation fühlt und was er braucht? Ganz offen und authentisch, vielleicht mit einer neutralen Person zur Unterstützung? Viel Kraft wünsche ich dir. VG, mindfulsun

    Liked by 1 person

    1. Sovely Matters

      Hi Mindfulsun! Ich danke dir sehr für Deine Worte und Anteilnahme. Ja, alles schon versucht in den letzten Jahren, daher ist wohl auch der Frust und die Verzweiflung erwachsen, dass sich nichts ändert. Umsowichtiger für mich, emotional Abstand zu halten. Daran erinnere ich mich regelmäßig.
      Ein langer Weg an dem ich zu wachsen gedenke… Herzlichst, Sovely

      Liked by 1 person

  3. markbierman

    I’m sorry to hear that you are going through this. I’m not sure whether this issue is caused by conflicting personalities..some people are just not compatible . . . or you are working with a toxic person. Unfortunately these can be found in just about every work place. If this is the case, rest assured, that most likely this person has other issues in their life that have nothing to do with you. You, unfortunately and undeservedly, are taking the brunt of their anger. I hope you can find a resolution and peace.

    Liked by 1 person

    1. Sovely Matters

      Dear Mark, I very much appreciate your words, thanks a lot. I’m positive I will get myself through this. It’s just a hustle and a lot of hanging in – and it’s always a very thin line. So I gotta watch out for myself. Love, Sovely

      Liked by 1 person

  4. refoexac

    Dieses Phänomen; dass bei gewissen Situationen der Wurm scheinbar permanent drin ist; sie sich auch mit bestem Willen und grossem Einsatz nicht beseitigen lässt; könnte man gut als ein Paradebeispiel für Karma oder Schicksal bereithalten, wenn man jemandem genau dieses Thema erklären müsste…
    LG Joe

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.