School Of Life || Part III

|| English & deutschsprachige Version

School Of Life || Part III

Sometimes you are facing situations when you have to question everything. You have to investigate. You have to pull yourself through it. Looking back on life, you can get a better overall impression. It allows you to draw conclusions about what you have learned from certain situations.

I had a bright shiny life a few years ago, while I was living in Frankfurt. I loved my life back than and I have fond memories of it. I always enjoy remembering it. It was all about me. The end of a great work career, good money that allowed me to live in the perfect single apartment and in the perfect surrounding. I enjoyed life to the max, with great restaurant and bars, shopping, drinks and food and especially meeting interesting people from all over the world. I was free and did what ever I wanted. It was a wonderful and rich time, very vibrant and alive.

Certainly I sometimes miss that time, especially nowadays when I look at where I stand right now. Though I’ve been aiming for something else, the circumstances brought me to the opposite site. Caught in a difficult job, as a single mother and many many challenges and responsibilities in life. Often I’m exhausted. Sometimes I feel lonely. Sometimes I feel trapped. My current situation is forcing me to take a break. Life wants me to really learn something big right now. I am using this break to reflect. Seeing things becoming more clearly. I take a step back to really do a big jump ahead.

The other day my love questioned what I learned out of my time in Frankfurt. I always considered this a rich time, but so far I did not raise that question myself. What did I learn during my period in Frankfurt? I learned about who I am. I learned to follow my dreams and take what I want. Feeling good about myself and within my body. Accepting myself and my needs. Asking, discovering and so much more. I had freedom and enjoyed it to the max. I became a mature women.

I realized that very often in my life, I thought I‘d be ahead of my reality. I thought I’d be better. I saw myself as I desired to be and not like I really was. I learned to accept mistakes, weakness and all that. I know it‘s all part of life. I thought, I had a lot of love for myself. Since I’m a person with a lot of positive energy, full of life and positive attitude. I am someone you definitely see shining, when I am in a room. I‘m full of love, dedicated and passionate. So of course I love myself, right?!

Through my Burn Out I learned I did not love myself enough. Dealing with this weakness and learning from it, I generated an enormous strength and power to pull myself through difficult times. Moving beyond it, I’m much more confident. I have trust in my abilities. And I feel blessed with love, surrounded by great people to support me as well.

Thankful for life I am taking this challenge. I realized I moved on to different authors, being drawn to finding answers. People like Aristotle, Nietzsche, Dostoevsky and many more… centuries ago they already discovered similar and they wrote about it. I sure heard about it before, in philosophy classes at school. Back then it didn’t mean a thing to me though. Now I am eager for knowledge and I need to read more and learn about life. I need to pay more attention to the world I’m living in and I’m urged to care about life. I need to use all this to face the challenges life presents me!

I read a book about duality and about soul mates. I chose the book because of the bad promotion it got. That made me curious and I wanted to make up my own mind. Reading it, I totally agree with a lot of parts the author wrote. I found myself within that book and at the same time I’m aware I don’t need to agree with every tiny part. I may use what ever applies to me, I got myself ready to move on. Slowly, as every day life is keeping me busy. Real busy. Being busy killed my sex drive and my creativity at times. It sure influences who I am and often I don’t like myself these days. And that is okay too. There are days I’m totally convinced and love myself for who I am. Duality. Various parts of life. Please continue ->


Schule des Lebens || Teil III

Manchmal ist man mit Situationen konfrontiert, in denen man alles zu hinterfragen hat. Alles untersuchen und sich da durchboxen. Auf das Leben zurückblickend, kann man einen besseren Gesamteindruck bekommen. Es ermöglicht einem Rückschlüsse zu ziehen, was man aus bestimmten Situationen gelernt hat.

Ich hatte vor ein paar Jahren ein strahlendes, glänzendes Leben, als ich in Frankfurt wohnte. Ich liebte mein Leben dort, und ich habe schöne Erinnerungen daran. Es war eine Bereicherung, an die ich gerne zurück denke. Es ging um mich. Das Ende einer großen Karriere, gutes Geld, das mir erlaubte, in der perfekten Einzimmerwohnung und in der perfekten Umgebung zu leben. Ich genoss das Leben bis zum Äußersten, mit tollen Restaurants und Bars, Einkaufsmöglichkeiten, Getränken und Speisen und vor allem – interessante Menschen aus der ganzen Welt zu treffen. Ich war frei und tat, was immer ich wollte. Es war eine wunderbare und reiche Zeit, sehr quirlig und lebendig.

Sicherlich vermisse ich manchmal diese Zeit, besonders heute, wenn ich mir ansehe, wo ich gerade stehe. Obwohl ich etwas anderes anstrebte, brachten mich die Umstände an die gegenüberliegende Stelle. Gefangen in einem schwierigen Job, als alleinerziehende Mutter und viele viele Herausforderungen und Verantwortlichkeiten im Leben. Oft bin ich erschöpft. Manchmal fühle ich mich einsam. Manchmal fühle ich mich gefangen. Meine aktuelle Situation zwingt mich, eine Pause einzulegen. Das Leben will, dass ich jetzt wirklich etwas Großes lerne. Ich nutze diese Pause, um darüber nachzudenken. Die Dinge klarer zu sehen. Ich nehme Anlauf, um einen großen Sprung zu schaffen.

Neulich hinterfragte meine Liebe, was ich aus meiner Zeit in Frankfurt gelernt habe. Ich hielt dies immer für eine reiche Zeit, aber bisher hatte ich mir selbst diese Frage nicht gestellt. Was habe ich während meiner Zeit in Frankfurt gelernt? Ich habe erfahren, wer ich bin. Ich habe gelernt, meinen Träumen zu folgen und zu nehmen, was ich will. Ich fühle mich gut mit mir und meinem Körper. Mich selbst und meine Bedürfnisse zu akzeptieren. Fragen, entdecken und vieles mehr. Ich nahm mir jede Freiheit und genoss dieses absolut. Ich entwickelte mich zu einer reifen Frau.

Ich erkannte, dass ich sehr oft in meinem Leben dachte, ich würde meiner Realität voraus sein. Ich dachte, ich wäre besser. Ich sah mich so, wie ich sein wollte und nicht so, wie ich wirklich war. Ich habe gelernt, Fehler, Schwächen und all das zu akzeptieren. Ich weiß, dass das alles Teil des Lebens ist. Ich dachte, ich hatte viel Liebe für mich selbst. Ich bin ein Mensch mit viel positiver Energie, voller Leben und positiver Einstellung. Ich bin jemand, den du auf jeden Fall glänzen siehst, wenn ich im Raum bin. Ich bin voller Liebe, hingebungsvoll und leidenschaftlich. Also natürlich liebe ich mich selbst, oder?!

Durch meinen Burn Out erfuhr ich, dass ich mich selbst nicht genug liebte. Indem ich mit dieser Schwäche umgehe und daraus lernte, erzeugte ich eine enorme Kraft und Kraft, mich durch schwierige Zeiten zu ziehen. Gehen Sie darüber hinaus, ich bin viel zuversichtlicher. Ich habe Vertrauen in meine Fähigkeiten. Und ich fühle mich mit Liebe gesegnet, umgeben von großartigen Menschen, die mich unterstützen.

Dankbar für das Leben nehme ich meine Herausforderungen an. Ich erlebe, dass ich heute zu verschiedenen Autoren übergehe, zu denen ich mich hingezogen fühle um meine Antworten zu finden. Leute wie Aristoteles, Nietzsche, Dostojewski und viele mehr… Schon vor Jahrhunderten entdeckten sie ähnliches und schrieben darüber. Ich habe sicher schon vorher davon gehört, im Philosophieunterricht in der Schule. Damals bedeutete es mir aber nichts. Jetzt bin ich wissbegierig. Ich bin hungrig mehr zu erfahren und mehr über das Leben zu lernen. Ich möchte der Welt, in der ich lebe, mehr Aufmerksamkeit schenken und mich noch mehr kümmern. Und ich möchte all dies nutzen, um die Herausforderungen anzunehmen, die mein Leben für mich bereit hält!

Ich habe ein Buch über Dualität und über Seelenverwandte gelesen. Ich wählte das Buch wegen der schlechten Kritiken, die es bekommen hatte. Das hatte mich neugierig gemacht, und ich wollte mir selbst einen Eindruck verschaffen. Ich stimme mit vielen Punkten aus dem Buch überein. Ich habe mich darin wieder gefunden, und gleichzeitig ist mir bewusst, dass ich nicht mit jedem winzigen Teil einverstanden zu sein brauch. Ich kann verwenden, was immer auf mich zutrifft. Ich bin bereit meinen Weg fortzusetzen. Langsam, denn der Alltag hält mich beschäftigt. Wirklich beschäftigt. Beschäftigt zu sein tötete bei Zeiten meinen Sexdrive und meine Kreativität. Es beeinflusst sicher, wer ich bin und oft mag ich mich in diesen Tagen nicht. Und das ist auch okay. Es gibt Tage, an denen ich total überzeugt bin und mich selbst dafür liebe, wer ich bin. Dualität. Verschiedene Teile des Lebens. Bitte weiterlesen ->

One Comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.