Letting Loose || Die Seele Baumeln Lassen

|| English & deutschsprachige Version

Letting Loose

We all know a busy life style well: busy or stressful days at work, meeting friends and family and following up on our hobbies, sports, traveling… most of us feel rushed and it seems like we never have enough time for anything. A general feeling like that puts pressure on people, it makes people sick. People are trying to prioritize, trying to find wellness and happiness somewhere in between.

Something that goes along with is the feeling that we always need to maximize things and making the best out of our time. Therefor a lot of people find it hard to really commit, making plans, sticking with plans… some people might feel something better comes along. Further, our daily schedules are totally packed for the next 2-3 weeks and there is no room to be spontaneous anymore. We are following our plan hunting down our own idea of a full-filled and happy life.

I’ve seen a lot of that and I’m sure, so have you. I wonder if people really like it or if they just got used to this sort of lifestyle.

I know a different life and if I’m really honest with you: I prefer it differently. Since I am recovering from a burn out, I try to plan my every day life in a different way. I learned it’s good to leave gaps in our busy time schedules. Gaps for nothing. Sounds crazy, doesn’t it?

When was the last time you’ve done something crazy and spontaneously and how did that make you feel? Can you still feel it? It feel great, right!?

You might experience a great energy boost from that gap of nothing and that often goes along with a lot of thoughts and ideas for you to full-fill life. Use that gap and energy to breath and start living again instead of running after your life.

Die Seele Baumeln Lassen

Wir alle kennen einen geschäftigen Lebensstil gut: vollgepackte oder stressige Arbeitstage, Treffen mit Freunden und Familie, unserer Hobbys pflegen, Sport, Reisen … Die meisten von uns fühlen sich gehetzt und es scheint, als hätten wir nie genug Zeit für irgendetwas. Ein allgemeines Gefühl wie dieses übt Druck auf uns Menschen aus und macht uns krank. Die Menschen versuchen, Prioritäten zu setzen und irgendwo dazwischen Wellness und Glück zu finden.

Dazu gehört das Gefühl, dass wir immer alles maximieren und das Beste aus unserer Zeit machen müssen. Daher fällt es vielen Menschen schwer, sich wirklich festzulegen, Pläne zu schmieden, sich an Pläne zu halten … manche Menschen glauben vielleicht, dass etwas Besseres daherkommt. Außerdem sind unsere Kalender für die nächsten 2-3 Wochen voll sind und es gibt keinen Platz mehr, um spontan zu sein. Wir folgen unserem Plan, um unsere eigene Vorstellung von einem erfüllten und glücklichen Leben zu verwirklichen.

Ich habe alles das oft gesehen, und ich bin überzeugt dir geht es auch so. Ich frage mich, ob die Leute diese Art Leben wirklich mögen, oder ob sie sich einfach an diesen Lebensstil gewöhnt haben!?

Ich kenne ein anderes Leben, und wenn ich ehrlich bin: ich bevorzuge es anders. Da ein Burn Out bereits Teil meines Lebens ist, versuche ich heute, meinen Alltag anders zu planen. Ich habe gelernt, dass es gut ist, Lücken in unseren vollen Zeitplänen zu lassen. Lücken für nichts. Klingt verrückt, nicht wahr?

Wann hast du das letzte Mal etwas Verrücktes und Spontanes gemacht und wie hast du dich dabei gefühlt? Kannst du es noch fühlen? Es fühlt sich großartig an, oder?

Man kann einen großen Energieschub aus diesem Freiraum erfahren, und das geht oft mit vielen Gedanken und Ideen einher, was einen beflügelt, damit man das Leben voll ausfüllen kann. Nutze diese Lücke und Energie, um zu atmen und wieder zu leben, anstatt dem Leben hinterherzulaufen.

15 Comments

  1. Katja Kubiak

    In meinem Leben ist noch nie Zeit für “nichts” gewesen. Schon wegen der Kinder nicht. Es gibt nur schlafen, arbeiten, kinder, Haushalt, schlafen.. war ein beschissener Lebensplan von mir ^^ wenn in so 15 Jahren die kinder aus dem haus sind, kommen sie mir hoffentlich nicht gleich mit Enkelkindern, weil dann war mein ganzes Leben fürn Arsch haha mein letzter Urlaub war im Februar 1996. .. mehr sag ich dazu nicht 😀

    Liked by 1 person

    1. Sovely Matters

      Hi Katja, ich verstehe erst heute, was das Mamasein fordert und wie schwer es ist sich dabei selbst nicht zu verlieren. Irgendwie arrangiert man sich dann mit der Zeit, nimmt es hin, versucht irgendwie klar zu kommen, jeder auf seine Art und Weise.
      Manchmal klappt es besser, manchmal weniger… ich habe mir eine extrem schwierige Konstellation für mein Leben ausgesucht, die mich immer wieder vor neue Herausforderungen stellt. Ich übe auch noch, was das planen von Freiräumen angeht, habe aber verstanden und erfahren, wie gut es tut, wenn es hin und wieder klappt. Ich schicke Dir ganz viel Kraft und herzliche Grüße! Danke für Deine Worte, liebe Katja! Deine, Sovely

      Like

  2. Kaya Licht

    Das ist ein Lebensmotto, dass ich schon immer gelebt habe. Auch in der Zeit als Mutter. Ich fand schon immer Wege, um mir Freiräume zu schaffen und Zeiten fürs Nichtstun.
    Unabhängig davon existierten in meinem Leben trotzdem harte und schwere Zeiten, auch sehr arbeitsintensive Phasen, in denen ich manchmal vor lauter Arbeit dachte, mir würde die freie Zeit fehlen.
    Aus welchem Grund auch immer, konnte ich mir immer Zeiten freihalten oder frei räumen, in denen ich die Seele baumeln lassen konnte.

    Liked by 1 person

    1. Sovely Matters

      Liebe Kaya, es ist schön, dass Du es für Dich verinnerlicht hast. Das ist goldwert. Danke Dir, für Deine positive Rückmeldung!
      Ich erinnere mich immer wieder dran und merke wie gut es mir tut, wenn es klappt. Mein Minime ist noch relativ klein und kommt erst noch in die Schule. So geht es Stück für Stück voran und wie beide lernen unsere Selbstständigkeit und eigene Freiheiten (wieder) zu genießen. Herzlichst, Deine Sovely

      Like

  3. jonicaggiano

    So true and important my friend. You are so right. There is so much to be said for spontaneous activity. Also everyone needs rest and breaks. Their is an author who writes sweet books. Her name is Sark. She wrote a sweet book on napping. I loved it. Have a blessed evening. Love to you and your family. ❤️💕Joni

    Like

  4. T.

    Und wenn man dann so einen Weg gefunden hat, muss man höllisch aufpassen, dass man nicht in alte Muster zurück fällt. Das geht Ruck zuck.
    Schöner Text, danke

    Like

    1. Sovely Matters

      Ich danke Dir für diese perfekte Ergänzung! Ja, die eingefahrenen Wege und Muster sind oft sehr verlockend und schleichen sich tatsächlich heimlich wieder ein, wenn man nicht aufpasst…

      Like

  5. PoojaG

    Great post! I think it’s so important to leave some gaps in your schedule to do nothing or to do something spontaneous. Sticking too strictly to a schedule just really makes life dull and repetitive/

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.