Sunnygrey || Sonnengrau

|| English & deutschsprachige Version

Sunnygrey

I am a sucker for words. Recently I came across the expression: “Sonnengrau” meaning Sunnygrey.

You might wonder what “Sunnygrey” stands for – it is a word and title of a book, created by Tanja Salkowski, a German women suffering from depression. The color Sunnygrey describes the daily-life of someone being sick from depression perfectly well. It’s not shiny and bright anymore, it’s foggy Grey. Something natural, that we usually take for granted, turned into something less pleasant.

|| How do we describe Yellow and Grey to someone, who is blind?!

Yellow: bright, shiny, happy, warm, light, positive

Grey: cold, blurry, boring, foggy, like nothing, missing substance, negative

Lifelong “Sunnygrey”

Indeed, I found my way. I carry the stigma dealing with the topic of burnout and depression for life. It’s my breaking point. I accepted it and embrace it warmly. I turned it to strength by using it. Payback time, taking advantage of my burnout!

“I enjoy the various creative impulses, the empty space in my head (due to forgetfulness) and see it as an opportunity. Room for further development.”

Sovely Matters

Energy, love, hope flow through me this very moment and is soaking through all my pores. I feel alive. Fulfilled. Happy.

|| How does this go along with depression?

|| Is it the slow acceptance of the enormous ups and downs?

-> The duality of life.

|| How does it feel, living with depression?!

I’d describe it with carrying a lot of weight and ballast with you – but on a daily basis.

“I have a life sentence. It is what it is. It’s given. I accept it as fact.”

Sovely Matters

Sonnengrau

Ich liebe Wortakrobatik (wordart). Kürzlich bin ich auf den Ausdruck „Sonnengrau“ gestoßen.

Du fragst dich vielleicht wofür „Sunnygrey“ steht – es ist ein Wort und ein Titel eines Buches, das von Tanja Salkowski, einer an Depressionen leidenden deutschen Frau, verfasst wurde. Die Farbe „Sunnygrey“ beschreibt den Alltag eines depressiv Kranken sehr gut. Es ist nicht mehr glänzend und hell, es ist neblig grau. Etwas Natürliches, das wir normalerweise für selbstverständlich halten, wurde weniger angenehm.

|| Wie beschreiben wir Gelb und Grau für jemanden, der blind ist ?!

Gelb: hell, glänzend, fröhlich, warm, leuchtend, positiv

Grau: kalt, verschwommen, langweilig, neblig, wie nichts, fehlende Substanz, negativ

Lebenslänglich “Sonnengrau”

Ich habe so sehr meinen Weg gefunden. Ich trage das Stigma mit mir, mich lebenslang mit dem Thema burnout und Depression zu beschäftigen. Es ist nun mal meine Sollbruchstelle, als das habe ich es akzeptiert. Und ich umarme es herzlich. Ich entwickle es zu meiner Stärke, indem ich es nutze. Payback Zeit. Ich nutze meinem Burnout aus!

“Ich genieße den kreativen Schub, die vielen Impulse, den leeren Raum im Kopf (aufgrund von Vergesslichkeit) und sehe dieses als Chance. Platz für Weiterentwicklung.”

Sovely Matters

Energie, Liebe, Hoffnung durchfließen mich in diesem Moment und dringen aus allen meinen Poren. Ich fühle mich lebendig, erfüllt, glücklich. Lebensfroh.

|| Wie geht das mit einer Depression einher?

|| Ist es das langsame Akzeptieren der enormen Höhen und Tiefen?!

-> Die Dualität des Lebens.

|| Wie fühlt es sich an, mit Depressionen zu leben?!

Ich würde es mit dem Tragen von viel Gewicht und Ballast beschreiben – aber auf einer täglichen Basis.

„Ich habe lebenslänglich. Es ist, was es ist. Es ist gegeben. Ich nehme es als Tatsache an.”

Sovely Matters

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.