The Saga Of Life || Die Geschichte Des Lebens

|| English & deutschsprachige Version

DNA, The Saga Of Life

Our DNA, the universal code of life itself.

Photo by Edward Jenner on Pexels.com

Science is searching for answers and that is a long way to go. Looking back, scientists often were underestimated. They got stuck with their researches. They faced limits they based on their own capacity. In addition limits based on society is slowing down researches as well. It always has been a fine line between the questions we dared to raise, what we wanted to understand and the next steps that were revealed. Scientists are driven to continue researches, finding answers and coming up with even more questions to get a deeper understanding on life.

Life, that is brilliant in it’s complexity. There are uncountable questions and answers.

History shows, that some questions and answers took us into difficult directions. We started judging and deciding on good or bad. But who may judge and who may be allowed to take advantage? May we interfere in the creation of life itself? Plenty ethic questions arose too. Sometimes researches took strange directions, mistaken or used for the wrong purpose. It’s been done in history over and over again.

On their way some scientists might have taken wrong turns. Some might have been limited and influenced by the time and society they lived in. Some might have been taken advantage of by their environment. Still, they delivered and added their piece of understanding and not understanding. Their pieces of work might have been of help, as it could be the basis or missing piece for the next scientists to continue. By continuing this chain, more questions are raised and solved. We are reaching the next steps. With time passing by and science moving on, we will be receiving a much deeper understanding on our life. It will be tight to dangerous situations, to a good and a bad outcome. It’s our human being, that is driven to take the next step on the ladder, questions, answers, improvement, new challenges… an on going process of life itself. Again, very deep and complex and connected with many different aspects such as ethics, philosophy and uncountable more.

It looks like one big playground and the humans are playing on it. While we play, we discover by try and error. We are curious and driven. One piece will lead us to the next one. The story continues. Our playground is the big saga of life. The saga of life is to be read in our DNA. The complex DNA is holding all those information of anything existing. We are learning to read and understand that language. We all have our very own personal motor and abilities, our wishes and needs to keep us in motion and to long for that deeper understanding.

It’s very interesting to follow up on the work of scientists. Looking at them from today’s perspective and putting all those information into context. I wished, I could get a deeper understanding whenever I realize my lack of knowledge. Back in time, I decided to take a different direction for myself, being driven by emotions and creativity I chose to focus on culture.

I did not absorb all those information (genetics, history, philosophy, math, economy…) we were offered in school. Unfortunately I did not get a deeper and lasting understanding of everything I learned (and did not learn) in school. Sadly, school somehow did not teach me how to use all these classes, I attended. At an early stage I started to choose information being relevant for my life or not. Having said so, I feel lucky I got a curious, thoughtful and demanding motor no matter what. I’m searching for answers along my way. How did I end up looking into genetics, I wonder. Again, a lot of pieces of a puzzle that brought me here. One of it was an article in a newspaper. I read that very dramatic experiences can be saved in our genes and are passed on to further generations. That made me real curious. I opened that window and started looking outside, to seize a whole new world out there. DNA. I figured this knowledge might be helpful to understand myself.

While being in this process of understanding where I’m coming from, who I am and where I’m heading to, I have to deal with my depression and continue my way more tentative. Once again I realized the complex beauty of our life. What ever it is, it has an impact on life. We Buddhist call it Karma, science looks at it with different eyes – all those different perspectives shouldn’t be judged as they all are the results of their own abilities and surroundings. All that sums up and mingles into one big energy source – and here I am again, writing about the big saga of life.

Genetics is the study of genes and tries to explain what they are and how they work. Genes are how living organisms inherit features or traits from their ancestors. Genetics tries to identify which traits are inherited, and explain how these traits are passed from generation to generation. Source: www.en.wikipedia.org/wiki/Introduction_to_genetics


The science on gens is relatively young, please find in the following a rough overview on this very interesting topic:

In 1866 it was Gregor Mendel, who studied inheritance patterns in pea plants, tracking distinct traits from parent to it’s offspring. It was him discovering the distinction between dominant and recessive traits.
In 1869, the Swiss scientist Friedrich Miescher isolated various phosphate-rich chemicals, which he called nuclein (acids). First published in 1871, his work is paving the way for the identification of DNA.
1910 Thomas H. Morgan understood that the units of information are stringed up like pearls (gens), later referred to as chromosomes, which carry hereditary factors.
Aside from the fact that dairy cows did better, the harvest increased and all that, human history clearly showed development in the wrong direction. This became clear in the extent of euthanasia and eugenics in Germany, when science and politics tried to create the perfect human being. Scientists continued their work, as they understood the need to proceed in order to cure diseases that are passed on from generation to generation.
After Francis Crick and James Watson discovered the double helix structure of DNA in 1953 (based on Rosalind Franklins contribution through a x-ray picture), the development of researches in this field sped up immense. Finally it was understood that it is the DNA and it’s simple structure to carry the gens! The DNA was seen as the key to understand life – all of a sudden anything made sense. It got clear that it is time to get a deeper understanding on the universal code of the DNA.
It was in 1982 that the first medicine was made by gen-technique. Insulin now is saving life.
One major next step was the discovery of “CRISPR” (a “gen scissor”) by Jennifer Doudna and Emmanuelle Charpentier in 2012. It can be used to remove or switch off individual genes, but also to insert new gene sequences into living cells. Having said so, this will be of help to cure many many sick people. At the same time scientists, politicians, religions and society realized that there is an urgent need to have a close look to the science of gen-technique itself. It is time to set rules, in order to make sure that humans “don’t play god”. We are aware of the power humans have on influencing and creating their own future.

I really started loosing myself, as I was reading more about DNA. One info led to another very interesting one. Here are some more information, if you’d like to read a little more yourself: www.sciencedaily.com/terms/dna.htm

Reading all this, please be aware that I have not studied anything of the above in college. I was not taught the content, nor the specific vocabulary. It is the practice of my life and curiosity, that got me here. It is a superficial overview I received, in order to have this very interesting topic tangible. It’s my very own and modest view on life.

I was given this note in my early Twenties. That guy was ahead of my time. Today it’s a lasting imprint to me.
The great saga of my life…

DNA, die Saga des Lebens

Unsere DNA, der universelle Code des Lebens selbst.

Photo by Edward Jenner on Pexels.com

Die Wissenschaft sucht nach Antworten, und das ist ein langer Weg, der zu nehmen ist. Rückblickend wurden Wissenschaftler oft unterschätzt. Sie blieben mit ihren Forschungen hängen. Ihrer eigenen Kapazität und die Gesellschaft schränkten sie. Es war immer eine dünne Linie zwischen den Fragen, die wir zu stellen wagten, dem, was wir verstehen wollten, und den nächsten Schritten, die enthüllt wurden. Wissenschaftler sind bestrebt, ihre Forschungen fortzusetzen, Antworten zu finden und noch mehr Fragen aufzuwerfen, um ein tieferes Verständnis für das Leben zu erlangen.

Das Leben ist brillant in seiner Komplexität. Es gibt unzählige Fragen und Antworten.

Die Geschichte zeigt, dass einige Fragen und Antworten uns in schwierige Richtungen führten. Wir begannen zu urteilen und uns für „gut“ oder „schlecht“ zu entscheiden. Aber wer darf urteilen, und wer darf das ausnutzen? Dürfen wir uns in die Erschaffung des Lebens selbst einmischen? Es stellten sich auch viele ethische Fragen. Manchmal nahmen Forschungen seltsame Richtungen ein, die falsch waren oder für den falschen Zweck verwendet wurden. Verfehlungen gab es immer wieder in der Geschichte der Menschen.

Auf ihrem Weg haben manche Wissenschaftler fragwürdige Richtungen eingeschlagen. Manche mögen durch die Zeit und die Gesellschaft, in der sie lebten, begrenzt und beeinflusst worden sein. Einige könnten von ihrer Umgebung ausgenutzt worden sein. Dennoch lieferten sie Ergebnisse und fügten ihr Stück Verständnis und Nichtverständnis hinzu. Ihre Arbeiten könnten hilfreich gewesen sein, da sie die Grundlage oder das fehlende Teil für die nächsten Wissenschaftler waren. Durch die Fortsetzung dieser Kette werden mehr Fragen aufgeworfen und gelöst, und die Dinge mögen klarer erscheinen. Mit der Zeit und der fortschreitenden Wissenschaft werden wir ein viel tieferes Verständnis für unser Leben erhalten. Es wird eng mit gefährlichen Situationen verwoben sein, mit dem Guten und dem Bösen. Es sind wir Mensch, getrieben, um den nächsten Schritt auf der Leiter zu machen, weitere Fragen, Antworten, Verbesserungen, nächste Herausforderungen ergeben sich… ein fortlaufender Prozess. Wieder sehr tief und komplex und verbunden mit vielen verschiedenen Aspekten wie Ethik, Philosophie und unzähligen anderen.

Es sieht aus wie ein großer Spielplatz und die Menschen spielen darauf. Während wir spielen, lernen wir durch versuchen und scheitern. Wir sind neugierig und motiviert, und ein Stück führt uns zum nächsten. Die Geschichte geht weiter. Unser Spielplatz ist die große Saga des Lebens. Die Geschichte des Lebens ist in unserer DNA zu lesen. Die komplexe DNA enthält Informationen über alles, was in diesem Leben existiert. Wir lernen, diese Sprache zu lesen und zu verstehen. Wir alle haben unseren ganz persönlichen Motor und unsere Fähigkeiten, unsere Wünsche und Bedürfnisse, um uns in Bewegung zu halten und uns nach diesem tieferen Verständnis zu sehnen.

Es ist sehr interessant, die Arbeit von Wissenschaftlern weiterzuverfolgen. Diese aus der heutigen Perspektive zu betrachten und all diese Informationen in einen Kontext zu setzen. Ich wünschte, ich könnte ein tieferes Verständnis bekommen, wenn ich meinen Mangel an Wissen erkenne. In der Vergangenheit habe ich mich entschlossen, eine andere Richtung für mich einzuschlagen, angetrieben von Emotionen und Kreativität, habe ich für mich entschieden mich auf den Bereich Kultur zu konzentrieren.

Ich habe nicht alle Informationen (Genetik, Geschichte, Philosophie, Mathematik, Wirtschaft …) inhaliert, die uns in der Schule angeboten wurden, und daher habe ich kein tiefes und bleibendes Wissen in den diversen Themengebieten erlangt. Leider hat mich die Schule nicht gelehrt, wozu all diese Lerninhalte nützlich sind. Schon früh begann ich, Informationen auszuwählen, die für mein Leben relevant sind oder eben auch nicht … Trotzdem habe ich das Glück, einen neugierigen, nachdenklichen und anspruchsvollen Motor zu haben, der auf meinem Weg nach Antworten sucht. Wie bin ich zur Genetik gekommen? Wieder viele Puzzleteile, die mich hierher gebracht haben. Eines davon war ein Artikel in einer Zeitung. Ich habe gelesen, dass sehr dramatische Lebenserfahrungen/Ereignisse in unseren Genen gespeichert und an weitere Generationen vererbt werden können. Das hat mich wirklich neugierig gemacht. Ich öffnete das Fenster und schaute nach draußen, um eine ganz neue Welt da draußen zu erkennen. Ich dachte, dieses Wissen könnte hilfreich sein, um mich selbst zu verstehen.

Während ich in diesem Prozess des Verstehens bin, woher ich komme, wer ich bin und wohin ich gehe, muss ich mich auch mit meiner Depression auseinandersetzen und meinen Weg vorsichtiger fortsetzen. Wieder einmal erkannte ich die komplexe Schönheit unseres Lebens. Was auch immer es ist, es hat Auswirkungen auf das Leben. Wir Buddhisten nennen es Karma, die Wissenschaft betrachtet es mit anderen Augen – all diese unterschiedlichen Perspektiven sollten nicht beurteilt werden, da sie alle das Ergebnis ihrer eigenen Fähigkeiten und ihrer Umgebung sind. All das fasst sich zusammen und vermischt sich zu einer großen Energiequelle – und hier bin ich wieder und schreibe über die große Saga des Lebens.

Die Genetik ist die Wissenschaft von der Vererbung. Sie befasst sich mit den Gesetzmäßigkeiten und materiellen Grundlagen der Ausbildung von erblichen Merkmalen und der Weitergabe von Erbanlagen (Genen) an die nächste Generation. Quelle: www.de.wikipedia.org/wiki/Genetik


Die Wissenschaft über Gene ist relativ jung. Im Fogenden ein grober Überlick auf dieses spannende Thema:

Im Jahr 1866 war es Gregor Mendel, der Vererbungsmuster in Erbsenpflanzen untersuchte und verschiedene Merkmale vom Elternteil bis zu seinen Nachkommen verfolgte. Er traf die Unterscheidung in dominante und rezessive Merkmale, die sich weiter vererben.
1869 isolierte der Schweizer Wissenschaftler Friedrich Miescher verschiedene phosphatreiche Chemikalien, die er Nukleinin (Säuren) nannte. Seine 1871 erstmals veröffentlichte Arbeit ebnet den Weg für die Identifizierung der DNA. 1910 verstand Thomas H. Morgan, dass die Informationseinheiten wie Perlen (Gene) aufgereiht sind, die später als Chromosomen bezeichnet werden, und die erblichen Faktoren tragen.
Abgesehen davon, dass Milchkühe ein besseres Ergebnis erzielten, man die Ernte steigerte und all das, zeigte die menschliche Geschichte deutlich die Entwicklung in eine falsche Richtung. Dieses wurde deutlich in den Ausmaßen der Euthanasie und Eugenik in Deutschland, als Wissenschaft und Politik versuchten, den perfekten Menschen zu erschaffen. Die Wissenschaftler setzten ihre Arbeit fort, da sie die Notwendigkeit verstanden, fortzufahren, um Krankheiten zu heilen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden.
Nachdem Francis Crick und James Watson 1953 die Doppelhelixstruktur der DNA entdeckt hatten (basierend auf Rosalind Franklins Beitrag durch ein Röntgenbild), beschleunigte sich die Entwicklung der Forschungen auf diesem Gebiet immens. Schließlich wurde verstanden, dass es die DNA mit einer simplen und genialen Struktur ist, das die Gene trägt. Die DNA wurde als Schlüssel zum Verständnis des Lebens angesehen – und plötzlich ergab alles einen Sinn. Es wurde klar, dass es Zeit ist, ein noch tieferes Verständnis für den universellen Code der DNA zu erlangen.
Es war im Jahr 1982, als die erste Medizin, entstanden durch Gentechnik eingesetzt wurde. Insulin rettet heute Leben.
Ein wichtiger nächster Schritt war die Entdeckung von „CRISPR“ (eine „Gen-Schere“) durch Jennifer Doudna und Emmanuelle Charpentier im Jahr 2012. Es kann verwendet werden, um einzelne Gene zu entfernen oder auszuschalten, aber auch um neue Gensequenzen in lebende Zellen einzufügen. Dies wird hilfreich sein, um viele, viele kranke Menschen zu heilen. Gleichzeitig erkannten Wissenschaftler, Politiker, Religionen und die Gesellschaft, dass es dringend notwendig ist, die Wissenschaft der Gentechnik genau zu betrachten. Es ist Zeit Regeln festzulegen, um sicherzustellen, dass die Menschen „nicht Gott spielen“. Wir sind uns der Macht bewusst, die wir als Menschen haben, die eigene Zukunft zu beeinflussen und zu gestalten.

Ich begann mich wirklich zu verlieren, als ich mehr über DNA las. Eine Info führte zu einer anderen sehr interessanten. Hier sind einige weitere Informationen, wenn Du selbst etwas mehr lesen möchtest->

Dieses lesend, habe bitte im Kopf, dass ich nichts davon an der Universität gelernt habe. Mir wurde weder der Inhalt noch das spezifische Vokabular beigebracht. Es ist die Praxis meines Lebens und meine Neugier, die mich hierher gebracht hat. Es ist eine oberflächliche Übersicht, die ich erhalten habe, um dieses interessante Thema irgendwie greifbar zu machen. Es ist meine ganz eigene und bescheidene Sicht auf das Leben.

7 Comments

    1. Sovely Matters

      Ich danke Dir Bernd, Deine Worte freuen mich. Wissenschaftliche Abhandlungen, mit puren Zahlen und Fakten, wird man bei mir wohl auch nie finden. Mich selbst berühren eher die Einzel-Schicksale, die sich hinter den verschiedenen Erkenntnissen verbergen. Es sind diese, die einen berühren und der Motor, der die jeweilige Person antreibt… Herzlichst, Sovely

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.